Sonntag, 12. Oktober 2014

Rezension - Yoga ist auch keine Lösung


Autorin: Elke Becker

Titel: Yoga ist auch keine Lösung

Genre: Roman

Version: eBook

erschienen: 1. Januar 2014

Seiten: 245

Altersempfehlung: Erwachsene




Geboren wurde die Autorin im schwäbischen Ulm. Nach mehrjährigen Aufenthalten in Südamerika und der Karibik zog es die Autorin wieder nach Europa. Auf Mallorca lebt sie seit 2005.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Seit drei Monaten lebt Lena mit ihrem Freund Ron in Berlin. Ihr Grafik-Studium hat sie fast hinter sich und nebenbei jobbt sie bereits in einer hippen Werbeagentur. Ihr Leben ist perfekt. Glaubt sie ... denn Lena erwischt ihren Freund Ron inflagranti - doch im Kleiderschrank versteckt sich keine langbeinige Blondine, sondern ihr Agenturchef Jörg. Fassungslos stürmt sie aus der gemeinsamen Wohnung und geistert ziellos und verzweifelt durch die Straßen Berlins. Am Bahnhof rettet sie durch einen Zufall Maureen, die ihr aus Dankbarkeit ein Angebot unterbreitet: Maureen lebt auf Mallorca und lädt Lena ein, sie zu begleiten, um den Kopf wieder freizubekommen. Als es so aussieht, als würde Lena ihr Leben auf Mallorca wieder in den Griff bekommen, knallt Marcel in ihre beschauliche Welt. Doch was kann sie schon von einem arroganten und attraktiven Schauspieler erwarten, der die Frauen reihenweise flachlegt?

Meine Meinung:
Welch eine Überraschung! Da steht im Schlafzimmerschrank  des Freundes keine Frau, sondern ein Mann! Und der ist ausgerechnet auch noch Lenas Chef!
Lena ist total fertig, sie haut ab und muss sich erst einmal beruhigen. Da hört sie den Schrei einer Frau, der gerade ihre Handtasche geklaut wird. Lena hilft ihr und damit beginnt eine ganz besondere Freundschaft. So etwas gibt es nur in Büchern und dort darf es das auch ruhig geben.
Maureen lädt Lena ein, sie nach Mallorca zu begleiten und dort in ihrem Haus zu wohnen. Was  Lena sehr gut tut. Zumal sie dort jeden Morgen Yoga macht, was ihr sehr hilft. Aber als sie sich in einen Mann verliebt, den sie eigentlich gar nicht leiden kann, wird es verzwickt.

Ich fand die Geschichte sehr flüssig geschrieben und die Autorin hat sich auch nicht gescheut Probleme anzusprechen, wie zum Beispiel das Aussetzen von Tieren und über versnobte Kunden. Sehr hilfreich finde ich die Schilderungen über Mallorca, sie dienen wunderbar für Reisetipps.

Es hat mich gefreut, dass ich eine alte Bekannte, nämlich Alex aus einem anderen Buch wieder getroffen habe, die diesmal mit ihrem kleinen Sohn eine kleine Rolle spielte.
Ansonsten wurde der ganz normale Alltag mit Familie und Aushilfsjob geschildert.
Naja, ganz so normal ist die Geschichte ja dann doch nicht. Ich erwähnte ja schon, dass es für Lena verzwickt wird, als sie sich in einen Mann verliebt, den sie eigentlich nicht leiden kann. Was ansich so leicht rüberkommt, hat doch einige ernste Hintergründe. Es zeigt, dass man nicht so vorschnell Meinungen über Personen bilden soll (was uns allen eigentlich bewußt ist) sich besser nicht in andere Angelegenheiten einmischt, oder besser ausgedrückt, sich zwar einmischen kann, aber nicht Schicksal spielen sollte. Außerdem zeigt es auch, dass man sich über ungeschriebene Regeln hinweg setzen sollte. Das schönste Beispiel war, als sich  Ron und Jörg einfach zur "Schinkenlady" an den Tisch setzten, was dort in dem Restaurant ein "No-Go" ist und dabei hat es der Lady so gut getan.
Habe ich nun einige neugierig gemacht? Tja, mehr verrate ich nicht.

Das Buchcover gefällt mir sehr gut, es zauberte bei mir ein Lächeln ins Gesicht und den Buchtitel versteht man so richtig nach dem Lesen des Buches. Ich kann nur sagen, er passt!

Übrigens, das Ende des Buches war genau nach meinem Geschmack!

Fazit:
Eine sehr schöne Geschichte, die sich wunderbar zwischendurch lesen lässt und doch einige ernste Hintergründe ausweist. Ich kann das Buch auch jeden Fall empfehlen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen