Freitag, 26. Dezember 2014

Rezension - Hot Dogs zum Frühstück


Autorin: Elke Becker

Titel: Hot Dogs zum Frühstück

Genre: Roman

Version: eBook

erschienen: 23. Dezember 2014

Seiten: 236

Altersempfehlung: Erwachsene



Geboren wurde die Autorin im schwäbischen Ulm. Nach mehrjährigen Aufenthalten in Südamerika und der Karibik zog es die Autorin wieder nach Europa. Auf Mallorca lebt sie seit 2005.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Romana hat die Nase gestrichen voll. Seit geraumer Zeit verhält sich ihr Mann eigenartig und eröffnet ihr unverhofft, dass er sich in ihrer Ehe eingeengt fühlt. Er vermisst seine Freiheit. Die kann er haben, denkt sich Romana und stürzt sich Hals über Kopf in ein Abenteuer: Sie will mit einem alten VW-Bus die berühmte Route 66 befahren. Unterwegs schließen sich ihr Damaris, Hanna und Adelheid an. Auch sie verbinden ihre ganz persönlichen Wünsche, Hoffnungen und Träume mit der Reise. Vier Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, ein VW-Bus, und die Suche nach dem großen Glück. Ein Roadtrip um Selbstfindung, Liebe, Sehnsucht und die Lust am Leben, eingebettet in die einzigartige Landschaft der Route 66.

Meine Meinung:
Elke Becker hat mich mitgenommen auf eine Reise, die ich im wirklichen Leben nicht machen werde. Aber Dank ihres Buches war ich ja dabei, ich habe die Frauen begleitet und hatte die wunderschönen Landschaften vor Augen.

Romana hat die Idee mit einem alten VW-Bus die Route 66 zu fahren und sucht per Anzeige Begleiterinnen. Hanna und Damaris melden sich und treffen sie in Chicago. Kurze Zeit später trifft Adelheid auf die Gruppe. So hat sich ein Quartett gefunden, das unterschiedlicher nicht sein kann.

Alle vier Frauen waren mir sympathisch, wobei ich zunächst nur von  zweien ganz genau wusste, aus welchen Gründen sie die Reise machen wollten. Bei den beiden anderen konnte ich es erst einmal nur vermuten. Es war aber auch untereinander ein Geheimnis.

Auf dieser Fahrt gab es viel zu erleben. Neben den gelungenen Reisebeschreibung kam aber auch die Liebe nicht zu kurz. Manche der Frauen hätte mit dieser Entwicklung nicht gerechnet. Ich war von dem Buch gefesselt, es  gab humorvolle Stellen aber auch Situationen, wo ich Tränen in den Augen hatte. Es war mal wieder ein Buch, das ich mit einem Seufzen zur Seite gelegt habe.

Elke Becker hat es nach meiner Meinung wunderbar verstanden und ganz vieles mit diesem Buch vermitteln können. Ich erwähnte ja schon die Reisebeschreibungen und dass ich emotional berührt war. Die Geschichte regt aber auch zum Nachdenken an.

Ganz besonders gefreut hat es mich, dass ich in diesem Buch alte Bekannte wieder getroffen habe, mit denen ich schon nach Bangkok gereist bin.

Das Buchcover gefällt mir sehr gut, es macht Lust darauf, mir diesem Bus eine Reise zu unternehmen.

Fazit:
Ein wunderschönes Buch - zum Lachen, Träumen, Weinen und Nachdenken, alles wunderbar vereint und ich empfehle es gerne weiter.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen