Freitag, 12. Mai 2017

Rezension - Schrott


Autor: Klaus Stickelbroeck

Titel: Schrott

Genre: Krimi

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 2. September 2014

Seiten: 320

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: KBV





Der Autor Klaus Stickelbroeck wurde 1963 in Anrath geboren. Er lebt in Kerken am Niederrhein und arbeitet als Polizeibeamter in Düsseldorf. Seinen ersten Kurzkrimi veröffentlichte er im Jahr 2000. Mit der Reihe um den Ex-Profifußballer und Privatdetektiv Hartmann begeistert er nicht nur Fans im Rheinland.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Privatdetektiv Hartmann im Kugelhagel Gelegenheitsgauner Angie ist Hartmanns bester Kumpel. Als er bei einem Einbruch erwischt wird und im Knast landet, ist das höchst ärgerlich, denn er hatte gerade einen Auftrag angenommen. Hartmann soll ihm aus der Klemme helfen. Der fackelt nicht lange. Was soll für einen ehemaligen Fußballprofi und jetzigen Privatdetektiv schon schwierig daran sein, ein Fahrzeug umzuparken? Hartmann muss allerdings schon bald entsetzt feststellen, dass ihn der Job mitten in ein tödliches Fadenkreuz schubst. Zum ersten Mal spürt er, wie es ist, selbst der Gejagte zu sein. Seine einzige Chance besteht darin, der Sache auf den Grund zu gehen. Hartmanns rasante, turbulente Ermittlungen führen ihn in den halbseidenen Boxclub von Huren-Heinz, zur Rockerbraut Silke in die Gartensauna, über die Schrottplätze Düsseldorfs und auf den Friedhof in Hassels. Erst als er erkennt, dass ein Molotowcocktail in Oberbilk, der Untergang der Titanic und Regenrinnen-Ritas messerscharfe Beobachtungen im Drogenmilieu zusammengehören, hat er zumindest eine vage Idee, in welche brandgefährlichen, bleihaltigen Auseinandersetzungen er geraten ist. Schrott ist nämlich nicht gleich Schrott. Schrott … kann tödlich sein!


Meine Meinung:
Ohje, Hartmann schafft es aber auch immer wieder mitten in einen brenzligen Fall zu geraten.
Ich bin fast geneigt, ihm mal meine Meinung zu sagen, genau wie seine Freunde es öfter machen. Er wird zwar besser, sollte es aber trotzdem sein lassen und überlegen, ob dies der richtige Job für ihn ist. War ich mal wieder mittendrin? Hartmann ist mir inzwischen sehr vertraut und ich begleite ihn trotzdem, wenn er eine Idee hat und sie umsetzen will.

Der Autor begeistert mich auch diesmal mit seiner Ausdrucksweise. Sie ist schon sehr speziell
Toll finde ich natürlich auch, dass alles sich in Düsseldorf und Umgebung abspielt, man hat die Umgebung noch besser vor Augen. Aber auch für nicht Düsseldorfer ist alles bestens beschrieben

Ich empfehle alle Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen, denn es zieht sich durchaus ein roter Faden durch alle Bücher. Regenrinnen-Rita, Angie und Huren-Heinz, sehr spezielle Menschen, mit denen er zusammen arbeitet.


Fazit:
Ich persönlich bin jetzt natürlich neugierig auf das nächste Buch, denn anscheinend erfahre ich von einer weiteren Person darin noch mehr. Ich verrate wie immer nichts und lasse mich ebenfalls überraschen.  Krimifans, die auch das außergewöhnliche lieben, empfehle ich dieses Buch, natürlich nachdem die vorherigen Folgen gelesen wurden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen