Samstag, 5. August 2017

Rezension - Der Herzschlag Deiner Worte



Autorin: Susanna Ernst

Titel: Der Herzschlag Deiner Worte

Genre: Liebesroman, Schicksal

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen als  eBook: 1. August 2017

erschienen als Taschenbuch : 1. September 2017

Seiten: 400

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: Knaur 





Die Autorin Susanna Ernst wurde 1980 in Bonn geboren und schreibt schon seit ihrer Grundschulzeit Geschichten. Sie leitet seit ihrem sechzehnten Lebensjahr eine eigene Musicalgruppe, führt bei den Stücken Regie und gibt Schauspielunterricht. Außerdem zeichnet die gelernte Bankkauffrau und zweifache Mutter gerne Portraits, malt und gestaltet Bühnenbilder für Theaterveranstaltungen. Das Schreiben ist jedoch ihre Lieblingsbeschäftigung für stille Stunden, wenn sie ihren Gedanken und Ideen freien Lauf lassen will. Ihr Credo: Schreiben befreit!


Kurzbeschreibung, übernommen:
Als der junge Musiker Alex vom plötzlichen Tod seines Vaters erfährt, wirft ihn das aus der Bahn. Auf der Beerdigung begegnet er seiner Patentante Jane zum ersten Mal und ist tief beeindruckt von der scheinbar unbekümmerten Lebensfreude der schwer erkrankten und an den Rollstuhl gefesselten Frau. Jane ist es, die Alex plötzlich neue Wege eröffnet. So führt sie ihn geradewegs in die Arme der temperamentvollen Jung-Autorin Maila, in die sich Alex Hals über Kopf verliebt. Doch warum lässt Maila weder in ihren Geschichten noch im eigenen Leben ein Happy End zu? Und wieso wird Alex das Gefühl nicht los, dass Jane etwas verheimlicht? Und was hat all das mit seinem verstorbenen Vater zu tun? Erst als sich Alex auf die Spuren alles Unausgesprochenen begibt, gelingt es ihm, zu erkennen, wie die unterschiedlichen Geheimnisse derer, die er liebt, miteinander verwoben sind. Kann er Maila mit diesem Hintergrundwissen davon überzeugen, dass doch noch alles gut wird?


Meine Meinung:
Hach, ich liebe die Bücher von Susanna Ernst. Wenn ich eins ihrer Bücher zur Hand nehme, dann weiß ich, dass ich gut unterhalten werde, dass es berührend wird und ich mal besser die Taschentücher nicht zu weit weg lege.  Ihr meint, das wäre langweilig, wenn ich das alles schon im Vorfeld weiß? Nein! Denn die Autorin überrascht mich immer wieder mit ihren Geschichten.

Ich habe mir ja vorgenommen, dass ich nie etwas vom Inhalt der Bücher verrate, wenn ich sie rezensiere. Allerdings fällt es mir diesmal schon schwer, denn so kann ich auch nicht auf bestimmte Situationen eingehen und schreiben, was mir ganz besonders gut gefallen hat.
Aber natürlich kann ich erwähnen, dass mich Susanna Ernst auch diesmal wieder an ihr Buch gefesselt hat. Wie eine bestimmte Person, die sich gewundert hat, warum sie das alles sehen muss, konnte ich zunächst die Zusammenhänge auch nicht verstehen. Allerdings war am Ende keine Frage mehr offen und ich fand es klasse, dass tatsächlich die richtige Entscheidung getroffen wurde.

Wie auch bei den anderen Büchern der Autorin hat mir der Schreibstil sehr gut gefallen. Sie hat sehr berührend über die Schicksale und Lebenswege der Beteiligten geschrieben. Ich war natürlich sofort so richtig mittendrin und habe jeden Einzelnen in mein Leserherz geschlossen. Ganz besonders die kleine Leni, sie hat ebenfalls mich sofort um den Finger gewickelt und mich manches Mal zum Grinsen gebracht. Vielleicht möchtet Ihr wissen was ein "Aaasnolle" ist? Leni kennt es und Ihr werdet es kennen lernen, wenn Ihr das Buch lest.


Fazit:
Dieses wunderschöne berührende Buch möchte ich auf jeden Fall allen empfehlen. Mich hat es begeistert und ich könnte so viele Stellen aus dem Buch zitieren, aber ich will ja nicht spoilern.

Bei dem Verlag und bei Netgalley  möchte ich mich vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen