Mittwoch, 1. November 2017

Rezension - Weihnachten in der kleinen Bäckerei am Strandweg


Autorin: Jenny Colgan

Titel: Weihnachten in der kleinen Bäckerei am Strandweg

Genre: Weihnachtsbuch

Version: eBook, Taschenbuch, Hörbuch

erschienen: 2. Oktober 2017

Seiten: 368

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: Piper Taschenbuch




Die Autorin Jenny Colgan studierte an der Universität von Edinburgh und arbeitete sechs Jahre lang im Gesundheitswesen, ehe sie sich ganz dem Schreiben widmete. Mit dem Marineingenieur Andrew hat sie drei Kinder, und die Familie lebt etwa die Hälfte des Jahres in Frankreich.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Es weihnachtet sehr an Cornwalls Küste, und Polly hat nur ein Ziel: Dieses Fest der Liebe muss das Beste aller Zeiten werden. Aber wann verläuft das Leben schon nach Plan? Prompt schneit ihre Freundin in der Bäckerei vorbei und vertraut ihr ein heikles Geheimnis an, das bald nicht mehr zu verbergen sein wird. Außerdem ist da noch die leidige Frage, wer die Bäckerei weiterführen darf. Wird es Polly trotzdem gelingen, mit ihrem Freund Huckle und Papageientaucher Neil das fröhlichste aller Feste zu feiern?


Meine Meinung:
Ich suchte nach einem Weihnachtsbuch und mal wieder hat mich ein wunderschönes Cover dazu verführt, mich mit einem Buch zu befassen. Ich musste dann allerdings feststellen, dass es das letzte Buch einer Trilogie ist. Was allerdings kein Problem war, denn durch Rückblenden oder Erklärungen wusste ich, was vorher alles passiert ist.

Polly und Huckle leben mit ihrem kleinen Vogel Neil, einem Papageientaucher auf einer kleinen Insel vor der Küste von Cornwell. Sehr abenteuerlich stelle ich es mir vor, denn die Straße, die Verbindung zum Festland kann nur bei Ebbe befahren werden. In der Adventszeit hat Polly sehr viel zu tun und kommt nur selten zur Ruhe. Außerdem passieren in ihrem Umfeld soviele Sachen, die sie verarbeiten muss. Sei es nun, dass sie vielleicht etwas über ihren Vater erfährt oder ein Geheimnis, das ihr die beste Freundin anvertraut. Huckle hat auch bestimmte Ideen und Wünsche und alles wird auf einmal ein bisschen viel für alle.
Ich war schnell mitten drin in der Geschichte und sehr gespannt darauf, wie sich alles entwickeln würde. Es gab Probleme, die nicht hätten sein müssen und andere Probleme, bei denen etwas Geduld erforderlich war. Mir hat die Entwicklung sehr gut gefallen und ich befürchte, dass ich am Ende durchaus reichlich Taschenbücher gebraucht hätte, wäre ich wirklich vor Ort  dabei gewesen.

Natürlich war ich mal wieder neugierig, wo denn diese Geschichte sich abspielt und habe mir mit Hilfe von Google die Insel und die Umgebung angesehen. Es gehört schon etwas dazu, wenn man dort wohnen möchte. Außerdem habe ich mich auch über den kleinen Papageientaucher informiert. Er spielte in dem Buch eine wichtige Nebenrolle und ist auf dem Cover so hübsch abgebildet.

Fazit:
Ein schönes Buch, das am besten gemütlich auf dem Sofa gelesen werden sollte. Hier habe ich mir nicht gewünscht, dass ich gerne dort gewesen wäre, denn das Wetter fand ich nicht so prickelnd.
Wie bereits erwähnt, hatte ich keine Probleme, weil ich die beiden ersten Bücher nicht kannte, denn es wurde ausreichend vergangenes erwähnt. Manch einem, der alle drei Bücher hintereinander liest, mag es vielleicht etwas langatmig vorgekommen sein. Ich kann das Buch aber gerne weiter empfehlen.

Bei dem Verlag möchte ich mich vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken.