Sonntag, 11. März 2018

Rezension - Der zauberhafte Trödelladen #Werbung #Anzeige


Autorin: Manuela Inusa

Titel: Der zauberhafte Trödelladen

Genre: Roman

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 18. Juni 2018

Seiten: 336

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: Blanvalet




Manuela Inusa wusste schon als Kind, dass sie einmal Autorin werden wollte. Die gelernte Fremdsprachenkorrespondentin arbeitete sich durch verschiedene Jobs, wollte aber eigentlich immer nur eins: Schreiben. Kurz vor ihrem 30. Geburtstag sagte sie sich: Jetzt oder nie! Inzwischen hat sie im Selfpublishing mehr als dreißig Romane veröffentlicht, die viele Leserinnen erreichten. Die Autorin lebt mit ihrem Ehemann und ihren beiden Kindern in ihrer Heimatstadt Hamburg. In ihrer Freizeit liest und reist sie gern, außerdem liebt sie Musik, Serien, Tee und Schokolade.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Ruby verkauft in ihrem kleinen Antiquitätenladen Trödel aus aller Welt, den sie mit liebevoller Sorgfalt restauriert. Auch wenn sie insgeheim von einem Buchladen träumt, liebt sie die Arbeit in Ruby's Antiques, das sie von ihrer Mutter übernommen hat, und verliert sich oft in der Vergangenheit der Stücke. Und ein Leben ohne ihre Freundinnen aus der Valerie Lane kann sie sich sowieso nicht mehr vorstellen! Diese sind in diesem Frühling noch stärker für Ruby da, denn nicht nur das mit der Liebe gestaltet sich schwieriger als gedacht, sondern auch Rubys eigene Vergangenheit holt sie ein – und wird die eine oder andere Überraschung bereithalten ...


Meine Meinung:
Oxford, Valerie Lane - eine kleine Strasse, die jeder in sein Besichtigungsprogramm aufnehmen sollte. Dort befinden sich wunderschöne Geschäfte, in denen ich zu gerne mal stöbern würde.  Aber leider ist ein Besuch im wahren Leben nicht möglich, diese Strasse kann ich nur mit Hilfe der Bücher von Manuela Insusa besuchen. Dort hat sie unter anderem einen einen kleinen Teeladen und eine Chocolaterie angesiedelt, beides habe ich inzwischen kennen gelernt und jetzt sollte ich einen zauberhaften Trödelladen besuchen dürfen.

Das heißt, es gibt dort noch viel mehr kleine hübsche Lädchen, aber in all ihren Büchern steht immer eines mit der Ladeninhaberin im Vordergrund. Diesmal war es also Ruby und ihr Trödelladen, Verzeihung, ihr ist es lieber, dass es Antiquitäten heißt. Allerdings lassen sich hochwertige Antiquitäten nicht so gut verkaufen, wie hübscher Trödel. Ein Dilemma! Ruby muss sich etwas einfallen lassen, damit sie ihren Laden nicht schließen muss.

Die Autorin hat es ein weiteres Mal verstanden, eine fesselnde Geschichte zu schreiben. Ich als Leserin durfte Ruby begleiten und konnte an ihren Träumen und auch Sorgen teilnehmen.  Natürlich kannte ich ja schon ihre familiären Verhältnisse aus den anderen Bücher, die jetzt noch vertieft wurden. Wer allerdings die beiden vorher erschienen Bücher nicht kennt, hat auch kein Problem, sich in zurecht zu finden. Mehr möchte ich nun aber nicht von Inhalt des Buches verraten.

Betrachte ich das wunderschöne Buchcover, habe ich schon das Gefühl, mich erwartet ein Wohlfühlbuch. So ist es denn auch, wobei ich sagen kann, selbst in einem Wohlfühlbuch gibt es Höhen und Tiefen. Aber Probleme sind leichter zu bewältigen, wenn es Hilfe gibt. Getreu dem Motto der Valerie, die vor langer Zeit dort gelebt hat, halten die Ladenbesitzerinnen, die inzwischen gute Freundinnen geworden sind, zusammen und helfen sich gegenseitig.
Manuela Inusa hat mich nicht nur an das Buch gefesselt, sie hat es auch geschafft, dass ich so manches Mal glücklich lächeln musste. Außerdem endete dieses Buch auch so, wie ich es mir gewünscht hatte.

Fazit:
Ein Buch, das ist wirklich sehr gerne weiter empfehle, aber nicht nur dieses, sondern alle Bücher. deren Geschichten sich in der Valerie Lane abspielen. Vorherige und auch künftige, auf die ich mich schon jetzt freue.


Ich möchte mich vielmals beim Verlag dafür bedanken, dass ich das Buch vorab lesen durfte. Mit meiner Rezension beteilige ich mich an einer Aktion des Verlages