Samstag, 24. März 2018

Rezension - Kann denn Sünde Liebe sein


Autorin: Janet Evanovich

Titel: Kann denn Sünde Liebe sein

Genre: Roman, Krimikomödie

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 19. Februar 2018

Seiten: 321

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: Goldmann 




Über die Autoren:
Janet Evanovich, die unangefochtene Meisterin turbulenter Komödien und Erfinderin der äußerst erfolgreichen Stephanie-Plum-Reihe, stammt aus South River, New Jersey, und lebt heute in New Hampshire. Sie wurde von der Crime Writers Association mit dem »Last Laugh Award« und dem »Silver Dagger« ausgezeichnet und erhielt bereits zweimal den Krimipreis des Verbands der unabhängigen Buchhändler in den USA. »Kann denn Sünde Liebe sein« ist der dritte Band in der Reihe um Konditormeisterin Lizzy Tucker und Diesel.

Phoef Sutton arbeitet als Schriftsteller, Produzent und Drehbuchautor. Für seine Arbeit wurde er mit zwei Emmy Awards, einem Golden Globe und einem Peabody Award ausgezeichnet.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Fast hundert Jahre ist es her, dass der Schmuggler Collier »Holzbein« Dazzle einen gewaltsamen Tod fand. Klar, dass er im mumifizierten Zustand kaum mehr verraten kann, wo er den sagenumwobenen Piratenschatz versteckt hat, den er einst an der Küste Neuenglands ausgrub. Ein Schatz, der neben Gold und Juwelen den »Stein der Habgier« enthält – und genau diesen sollen die Abenteurer wider Willen, Lizzy Tucker und ihr Partner Diesel, nun finden. Doch sie sind nicht allein, auch Diesels charmanter Cousin Wulf gehört zu den Schatzsuchern. Wulf begehrt den Stein der Habgier, er begehrt Lizzy, und er würde alles tun, um beides sein Eigen zu nennen ...


Meine Meinung:
Seit Jahren lese ich sehr gerne die Bücher von Janet Evanovich, in der Hauptsache natürlich die Krimis über Stephanie Plum. Als die Autorin mit einer neuen Serie begann, in der Lizzy Tucker mit Diesel besondere Aufgaben lösen musste, war ich natürlich sofort dabei und habe auch diese Bücher gelesen. Wobei die ersten beiden Bücher vor einigen Jahren veröffentlicht wurden und ich erst jetzt das dritte Buch in den Händen halten konnte. Was allerdings kein Problem sein sollte, schnell war ich wieder im Thema drin, zumal ich die Hauptpersonen überhaupt nicht vergessen konnte. Denn hier hatte ich total verrückte Leute, die sich total verrückt verhielten, aber für ausreichend Spannung sorgten.
Lizzy und Diesel verfügen über besondere Fähigkeiten, allerdings machen das alle in deren Umfeld und ihnen kommt es total normal vor 😉 Ich möchte ja nicht zu viel verraten und anderen dadurch Lesevergnügen nehmen. Aber diese Buchserie würde ich in verschiedenen Genre einordnen: Fantasie, Krimikomödie oder wie es so schön heißt Cosy Crime und Spannung und nicht zu vergessen Humor.


Fazit:
Wer also etwas spannendes lesen und das Buch und die Leute nicht zu ernst nehmen möchte, wird bestimmt Spaß daran finden. Mir hat es sehr gut gefallen und ich bin mal gespannt, wie lange ich auf die nächste Folge warten muss.


Beim Verlag möchte ich mich vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken.