Samstag, 10. März 2018

Rezension - Man trifft sich stets zweimal Teil 2



Autorin: Mila Roth

Titel: Man trifft sich stets zweimal - Teil 2

Genre: Krimi

Version: eBook

erschienen: 10. März 2018

Seiten: 171

Altersempfehlung: Erwachsene





Mila Roth ist ein Pseudonym der Autorin Petra Schier. Sie ist 1978 geboren und lebt mit ihrem Mann und einem Deutschen Schäferhund in einer kleinen Gemeinde in der Eifel. Sie studierte Geschichte und Literatur an der Fernuniversität Hagen und arbeitet seit 2003 als freie Autorin. Unter ihrem Realnamen Petra Schier erscheinen ihre historischen Romane im Rowohlt Taschenbuch Verlag, ihre Liebes- und Weihnachtsromane bei Rütten & Loening, Weltbild sowie MIRA Taschenbuch.
Unter dem Pseudonym Mila Roth veröffentlicht die Autorin verlagsunabhängig verschiedene Buchserien.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Drei Monate sind seit der Explosion der Yacht auf dem Rhein vergangen, bei der Janna Berg ihren guten Freund und Geheimdienstpartner Markus Neumann verloren hat. Seit dem verheerenden Unglück hat das Institut aus Sicherheitsgründen alle Verbindungen zu ihr unterbrochen. Auch wenn es ihr schwerfällt, Markus zu vergessen, bemüht Janna sich, ihr altes Leben so gut wie möglich wiederaufzunehmen. Doch dann steht eines Tages ein gut aussehender Fremder vor ihrer Tür und bittet sie, ihm und dem Institut eine letztes Mal zu helfen. Widerstrebend willigt Janna ein und gerät schon bald in einen perfiden Wettlauf um Leben und Tod.


Meine Meinung:
Erinnert Ihr Euch noch an meine Rezension zum Buch "Man trifft sich stets zweimal - Teil 1" ?
In der ich geschrieben habe, dass meine Lesernerven arg strapaziert wurden? Und dass ich  wirklich sehr gespannt auf Teil 2 war und es kaum abwarten konnte?
Endlich war es jetzt  auch soweit und ich konnte das Buch lesen und natürlich habe ich es regelrecht verschlungen. Ich denke, wer Teil 1 kennt, wird das verstehen.
Ich bin ja ein sehr großer Fan der Bücher von Mila Roth und gerade Janna und Markus haben mein Leserherz im Sturm erobert, deshalb hoffte ich ja wirklich, dass die Autorin sich einen Scherz mit uns Lesern erlaubt hat. Wobei Scherz nicht der richtige Begriff ist, aber mir fällt nichts anderes dazu ein.
Ich spreche in Rätseln, zumindest werden das einige denken, aber nur die, die Teil 1 noch nicht kennen. Nun, ich will ja nie zuviel vom Inhalt der Bücher verraten und gerade hier fällt es mir sehr schwer.
Aber ich kann erwähnen, dass ich mich beim Lesen dieses Buches wirklich sehr gefreut habe, ich war begeistert und hatte auch ein paar Tränen in den Augen.
Mila Roth  sich diesmal selber übertroffen. Sie fesselt uns Leser ja immer an ihre Bücher, sie macht es spannend, sorgt aber auch für Humor und so ein bisschen Kribbeln. Aber gerade bei diesen beiden Büchern hat sie bei uns Lesern so viele Emotionen ausgelöst.


Fazit:
Ich kann immer wieder alle Bücher der Serie "Spionin wider Willen" empfehlen. Wer die Bücher bisher noch nicht kennt, kann ohne große Wartezeiten alle wunderbar hintereinander lesen und ich kann versprechen, es wird nicht langweilig. Alle anderen, die das letzte Buch noch nicht gelesen haben, rate ich, holt es Euch. Ihr werde begeistert sein.


Ich gehöre zum Team der Testleser, was mir jedes Mal viel Spaß bereitet. Ich möchte mich hier auch bei der Autorin bedanken, dass ich zu dem Team gehören darf und natürlich für ihre tollen Bücher.