Samstag, 24. März 2018

Rezension - Oskar an Bord


Autorin: Ulrike Herwig

Titel: Oskar an Bord

Genre: Humor

Version: eBook, Taschenbuch und Hörbuch

erschienen: 12. Januar 2018

Seiten: 288

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: dtv Verlagsgesellschaft




Über die Autorin:
Ulrike Herwig arbeitete zehn Jahre in London als Deutschlehrerin, bevor sie 2001 mit ihrer Familie nach Seattle/USA zog. Um sich nicht den ganzen Tag über die verrückten amerikanischen Moms wundern zu müssen, zieht sich Ulrike Herwig in jeder freien Minute an ihren Schreibtisch zurück. Außerdem regnet es ganz schön oft in Seattle, und da will man sowieso nicht vor die Tür. Ideal für eine Autorin!


Kurzbeschreibung, übernommen:
Tina und Markus sind das harmloseste Ehepaar der Welt ? allerdings mit einem riesigen Schuldenberg. In seiner Verzweiflung überfällt Markus eine Tankstelle, seine entsetzte Frau wird zufällig Zeugin. In ihrer Panik flüchten sie mit dem nächstbesten Auto, nicht ahnend, dass in diesem der 87-jährige Oskar sitzt, der gerade von einem Pflegeheim ins nächste transportiert werden soll. Oskar ist hellauf begeistert, dass endlich mal wieder was los ist, und entpuppt sich als gewiefter Ex-Kleinkrimineller. Während Polizei und Medien die Verfolgung aufnehmen, beginnt für die drei Flüchtenden das Abenteuer ihres Lebens.


Meine Meinung
Zufällig zum Ganoven werden? Gibt es das? Ja, lest einfach mal, was Tina und Markus passiert ist. Und dann gibt es noch Oskar, dieses Schlitzohr!
Hier hatte ich mal wieder ein Buch, das mit viel Humor und Spannung geschrieben wurde. Aber es gab auch sehr bewegende Momente. Natürlich werde ich hier nicht verraten, was ich damit meine.
Nur soviel, hier habe ich die Daumen für die vermeintlichen Ganoven gedrückt und gehofft, dass ihre Flucht gelingt und sie einigermaßen unbeschadet aus der ganzen Sache wieder herauskommen.
Denn das Buch erweckt zwar den Eindruck, alle hätten Spaß und Freude auf dieser Fahrt. Nein, es gibt auch einige ernste Hintergründe, die jeder Leser sehr schnell herausfinden wird.
Alle drei Hauptbeteiligten hatte sich sehr schnell in mein Leserherz geschlossen, später kamen dann noch einige weitere Personen hinzu. Einige Situationen und Dialoge haben mir sehr viel Spaß bereitet und mit einigen Personen hatte ich so gar kein Mitleid.


Fazit:
Ein sehr unterhaltsames Buch mit durchaus ernsten Momenten und Hintergründen. Aber Humor und Spannung waren im ausgeglichenem Rahmen vorhanden. Gerne gebe ich hier eine Leseempfehlung.


Beim Verlag möchte ich mich vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken.